Staatliche Raubritter

Stefan Effenberg sagt heute in der Welt:

Gerade zu Beginn eines Spiels kann man einen echten Wow-Effekt erzeugen. Die Mitspieler merken, dass die Marschroute klar ist: Hier brennt heute nichts an. Auch das Publikum ist sofort im Spiel, der Funke springt über. Und zu guter Letzt kann man natürlich auch den Gegner einschüchtern, wenn dieser es zulässt.

(Quelle, via)

Dieses Zitat bitte kurz merken und dann über den Umgang von Wolle Schäubles Untergeben mit Staatsbürgern nachdenken: weiterlesen

Die neuen Klassiker

Beim Nachspiel wurde ich auf die Wahl zum Fußballspruch des Jahres 2007 aufmerksam.

Gewonnen hat – klaro – Hans Meyer (bis zu seiner erbärmlichen Entlassung Trainer des 1. FC Nürnberg). Und natürlich ist auch Mehmet Scholl vertreten. Aber es gibt auch so manche Überraschung. Wie zum Beispiel meinen heimlichen Favoriten:weiter…

Stefan Wessels (damals Torwart 1. FC Köln):

»Es ist nicht immer alles wahr, was stimmt.«
(zu den Wechselgerüchten um seinen damaligen Kölner Mannschaftskollegen Lukas Podolski)

Die besten 11 (logo) Sprüche gibt’s hier.

Ausdrucken, ins Klo hängen und sich bei jedem Gang auf die Schüssel amüsieren. Wer meine Mannheimer WG kannte, weiß was gemeint ist 😉
weiterlesen

TSG Hoffenheim als soziales Experiment?

Absolut lesenswert und an einem solchen Feiertag hat man ja auch Zeit für sowas: Ulrich Fuchs beschäftigt sich in der taz mit dem Phänomen TSG Hoffenheim bzw. wie sie sich inzwischen nennt TSG 1899 Hoffenheim. Hintergrund ist das millionenschwere Engagement weiterlesen